Gitschiner 15 - Zentrum für Gesundheit und Kultur gegen Ausgrenzung und Armut

Aktuelles



Letzte Gelegenheit: GITSCHINER 15 zeigt noch bis zum 21. August Zeichnungen von Wohnungslosen aus London, New York und Mumbai

Fotos: W. Girod

VERLÄNGERT! Zwei Ausstellungen mit starker Kunst trotz Armut ! Zurzeit gibt es mindestens zwei gute Gründe mal wieder im Kultur-und Sozialzentrum GITSCHINER 15 vorbeizuschauen: das Alkoholfreie Café im Zentrum GITSCHINER 15 präsentiert noch bis 21. August Zeichnungen und Gemälde aus London, New York und Mumbai - geschaffen von wohnungslosen Menschen- zeitgleich werden im Austausch 12 Kunstwerke von den Gästen des Zentrums GITSCHINER 15 in London, New York und Mumbai ausgestellt.  Außerdem  zeigt die Treppenhaus-Galerie GITSCHINER 15  noch bis zum 31. Juli die sehenswerte Ausstellung "WILD at ART" mit neuen Werken von GITSCHINER 15-Künstlern. EINTRITT FREI: zu den Öffnungszeiten Mo-Mi 9-17 Uhr, Do 11-17 Uhr, Fr 9-14 Uhr. Adresse: Gitschiner Str. 15. 10969 Berlin-Kreuzberg.

GITSCHINER 15 in TV-Bericht über Helmut Gollwitzer


Das kapitalistische Leistungsdenken und der Drang nach oben führen dazu, verächtlich nach unten zu schauen, davon war der Theologe Helmut Gollwitzer (1908-1993) überzeugt, und dagegen ist er mit viel Engagement angegangen. Ein Christ muss Sozialist sein, das war sein Grundsatz. Lebt dieser Gedanke heute noch in der Evangelischen Kirche? Zu diesem Thema sendete das RBB-Fernsehen am 3.6.2017 in der Sendereihe "Himmel und Erde" einen Beitrag, in dem auch unser Zentrum GITSCHINER 15 als Ort vorgestellt wurde, der sozialer Ausgrenzung entgegenwirken will.

Hier der LINK zum Sendebeitrag im RBB-Archiv:   https://www.rbb-online.de/himmelunderde/archiv/20170603_1800/2.html

Beim Kirchentag 2017: stolze Sängerinnen und Sänger aus der GITSCHINER 15

 

Seit 2006 leitet die Sängerin Jocelyn  B. Smith ehrenamtlich das Chroprojekt "Different Voices of Berlin" im Zentrum GITSCHINER 15, in dem Menschen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund gemeinsam singen, Neues erlernen, eigene Lieder komponieren und texten.

Einer der ersten öffentlichen Auftritte von "Different Voices of Berlin" war beim Kirchentag in Köln 2007.

Zehn Jahre später waren sie nun stolz, während des Kirchentages 2017 in Berlin singen zu dürfen: am 25. Mai beim Konzert "Shine a Light" mit Jocelyn B. Smith in der Zwölf-Apostel-Kirche. Foto: W.Girod.

 

 

GITSCHINER 15 beim Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin

Der Ev. Kirchentag 2017 fand vom 24.- 27. Mai in Berlin statt, bevor er am 28. Mai in Wittenberg endete.

GITSCHINER 15 war in Berlin mittendrin an zwei Ständen:

1.  einem Info- und künstlerischen Mitmachstand vom 25.- 27. Mai unterm Funkturm (Charlottenburg) in der Messe-Halle 9, Ausstellungbereich "Nachhaltigkeit leben".

Hier einige Fotoimpressionen von Wilhelm Girod:

 

Außerdem waren Helfer/innen aus der GITSCHINER 15 auch am 24. Mai, dem Eröffnungsabend, im Einsatz beim Straßenfest "Abend der Begegnung": mit einem Verpflegungsstand in der Französischen Straße /Ecke Friedrichsstraße - gemeinsam mit unseren Freunden von der Finnischen Gemeinde Berlin und der Evangelischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion!

  Fotos: W.Girod

Matinee im Zentrum GITSCHINER 15 : Klassische Musik und Kunst trotz Armut!

 

 

VERLÄNGERUNG! Ausstellung: DIE ERDE STEHT KOPF - EISSCHMELZE

 

 

VERLÄNGERUNG bis 28.2.2017:

Das Zentrum GITSCHINER 15 präsentiert

in seinem Alkoholfreien Café eine Ausstellung mit

Zeichnungen und  Aquarellen von Ursula Manthei

unter dem Titel

DIE ERDE STEHT KOPF - EISSCHMELZE

Ursula Manthei nutzt das Atelier GITSCHINER 15

mit seinen kostenlosen Angeboten seit vielen Jahren regelmäßig.

 

EINTRITT FREI zu den Öffnungszeiten:

Mo-Mi 9-17 Uhr, Do 11-17 Uhr, Fr 9-14 Uhr

 

Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin-Kreuzberg,

Nähe U-Bhf  Prinzenstraße

KUNSTAUSFLUG ins Käthe-Kollwitz-Museum

12 Kunstinteressierte aus dem Berliner Sozial- und Kulturzentrum GITSCHINER 15 machten sich am 10. Januar auf zum ersten gemeinsamen Kunst-Ausflug in diesem Jahr:
Dieses Mal war das Käthe-Kollwitz-Museum das Ziel. Unser Besuch im privaten Käthe-Kollwitz-Museum Berlin, das der Künstlerin und ihrem Werk gewidmet ist, hat uns sehr bewegt.

Es befindet sich seit 1986 in einer spätklassizistischen Stadtvilla in der Charlottenburger Fasanenstraße. Zurzeit verfügt das Museum über rund 200 Zeichnungen und Druckgrafiken sowie 15 Originalplakate und ebenso viele plastische Bildwerke. Im Mittelpunkt der Sammlung stehen die Selbstbildnisse, die zwischen 1888/89 und 1938 entstanden sind, der Holzschnitt-Zyklus „Krieg“  von 1922/23 sowie die Arbeiten zum Thema Tod und zum Gedenkblatt für Karl Liebknecht aus den Jahren 1919/20. Die Dauerausstellung "Mehr als ein Leben" wurde 2014 eröffnet.
Nach einer interessanten Führung durch die Ausstellung waren wir noch gemeinsam in einem Café an der Uhlandstraße.
Die Fahrt, der Eintritt, die Führung und der Imbiss im Café war für die Teilnehmenden wieder kostenlos- dank einer zweckbestimmten Spende.

Möchten auch Sie das Sozial- und Kulturzentrum GITSCHINER 15 unterstützen? GITSCHINER 15 ist seit über 16 Jahren eine außergewöhnliche Volkshochschule für Finanzschwache und alle, die sich Obdachlosen und Armen in Berlin verbunden fühlen. Infos zu Spendenmöglichkeiten auf dieser Website in der Rubrik "Spenden".

WELT-Musik für ALLE ! Das Soziale Konzert am 6. März 2017

 
BOTSCHAFTER der WELTMUSIK aus AUSTIN (Texas) zu Gast in Berlin-Kreuzberg
 
DAS SOZIALE KONZERT am 6.3.2017, 19 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche
(Zossener Str. 65, 10961 Berlin)
_ mit der World-Music-Band ATASH und
dem Studentenorchester St. Stephen's Global Ensemble
_ WELT-Musik für ALLE_ in Berlin-Kreuzberg_
Musik mit Einflüssen aus Nordindien, Süd-Iran, Südamerika, Flamenco,
Klassik, Blues, Jazz, Percussion, Sufi...

 
EINTRITT FREI_ für alle, die mit wenig Geld leben müssen

SPENDEN ERBETEN_ von allen, die mehr haben

für GITSCHINER 15

Zentrum für Gesundheit und Kultut gegen Ausgrenzung und Armut

Mehr Informationen zum Konzert hier

Mehr Informationen zu ATASH unter

 

 

 

 

Seit vielen Jahren feiern wir in der GITSCHINER 15 die Feste anderer Völker;

so in diesem Jahr das jüdische Neujahr Rosh Hashana.

Am 3. Oktober begann das Jahr 5777 seit der Erschaffung der Welt.

 

Rock-Radiosender STAR FM sendet live aus dem Zentrum GITSCHINER 15

Noch ein Grund (mal wieder) ins Sozial- und Kulturzentrum GITSCHINER 15 zu kommen: morgen (Dienstag, 20.September) sendet der Rock-Radiosender STAR FM seine Sendung RUSH HOUR- STAR FM ON TOUR "live" aus der GITSCHINER STRASSE 15 in Kreuzberg - von 14.45 - 18.45 Uhr.
VORBEIKOMMEN lohnt sich: zu sehen ist in der Treppenhaus-Galerie und im Alkoholfreien Café auch noch die aktuelle Kunst-Ausstellung OUTSIDER´s UTOPIA mit Werken von GITSCHINER 15-Gästen. Willkommen sind morgen - wie sonst auch- alle Menschen, die mit wenig Geld leben müssen und alle, die sich gegen soziale Ausgrenzung einsetzen.
Öffnungszeiten (normalerweise): Mo-Mi 9-17 Uhr, Do 11-17 Uhr, Fr 9-14 Uhr

EINLADUNG zum Treffen der Menschen mit Armutserfahrung

Das 11. Treffen der Menschen mit Armutserfahrung findet in der Heilig-Kreuz-Kirche  (Zossener Straße 65 10961 Berlin) statt. Veranstalter ist die nak- Nationale Armutskonferenz in Kooperation mit unserer Kirchengemeinde und dem gemeindlichen Sozial- und Kulturzentrum GITSCHINER 15 (www.gitschiner15.de)

Berlinerinnen und Berliner, die an dieser Konferenz mit vielen Workshops am 27. und 28. September teilnehmen möchten, können sich noch bis zum 20.9. anmelden:  c.pfoertner@heiligkreuzpassion.de oder Tel. 030/6912671

Programm am 27. September: ab 12 Uhr Empfang, 13 Uhr Imbiss und Registrierung, 14-18 Uhr Open-Space-Konferenz, 18.30-22.00 Uhr Abendessen und Ausklang - Programm am 28. September: 9 Uhr Beginn der Workshops, 12-13.30 Uhr abschließendes Plenum und Mittagessen, 14-18 Uhr gemeinsame Dampferfahrt durch die Kanäle Berlins

 

MEINE WELT- Ausgewählte Zeichnungen von Christel Neumann

Unter dem Titel OUTSIDER´S  UTOPIA zeigt unser Zentrum GITSCHINER 15  noch bis zum 30. September Ergebnisse der künstlerischen Entwicklungen unserer Gäste. Zusätzlich präsentieren wir an der "Weißen Wand" in unserem Alkoholfeien Café im Zentrum GITSCHINER 15 ab dem 24. August (ebenfalls bis zum 30. September) unter dem Titel MEINE WELT  eine Auswahl der Zeichnungen von Frau Christel Neumann - deren 80. Geburtstag wir bei der Ausstellungeröffnung am Mittwoch, 24.8.16, 15.30-17 Uhr feiern wollen - in der Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin. Dazu laden wir Freunde, Unterstützer und Interessierte ein. Christel Neumann zeichnet seit gut einen Jahr im Atelier GITSCHINER 15. Sie variiert naiv-fröhliche Motive ihres Traumdorfes zu immer neuen Kompositionen. FREIER EINTRITT zu beiden Ausstellungen - während der Öffnungszeiten: Mo - Mi 9-17 Uhr, Do 11 -17 Uhr, Fr 9-14 Uhr

 


 

OUTSIDER´S UTOPIA - Ausstellung bis 30. September 2016

Über die Jahre sind in der Gitschiner Straße 15 in Berlin-Kreuzberg viele starke Werke entstanden - Gäste haben ihren eigenen Stil gefunden und weiterentwickelt. Ergebnisse dieser künstlerischen Entwicklungen haben wir wiederholt in Ausstellungen präsentiert - und nun zeigt die Treppenhaus-Galerie im Zentrum GITSCHINER 15 eine neue Auswahl an Kunstwerken unserer Gäste unter dem Ausstellungstitel

OUTSIDER´S  UTOPIA

vom 7.7.- 30.9.2016- EINTRITT frei -

während der Öffnungszeiten: Mo - Mi 9-17 Uhr, Do 11 -17 Uhr, Fr 9-14 Uhr.

 

 

 

 

SOMMERFEST 2016

Mit viel bürgerschaftlichem Engagement kann das Zentrum GITSCHINER 15 nun schon im

16. Jahr sozialer Ausgrenzung entgegensteuern.

Das haben wir am 7. Juli gefeiert bei unserem Sommerfest 2016.

 

 

 

 

 

AUSFLUG zur KUNST:

14 Kunstinteressierte aus dem Berliner Sozial- und Kulturzentrum GITSCHINER 15 machten sich am 24. Mai auf zum zweiten gemeinsamen Kunst-Ausflug in diesem Jahr:
Dieses Mal war die Alte Nationalgalerie auf der Berliner Museumsinsel das Ziel, wo der Maler, Erfinder und Dichter August Kopisch (1799-1853) vorgestellt wird (Ausstellung noch bis 17.7.16). August Kopisch machte sich einen Namen, als er 1826 auf der Insel Capri die Blaue Grotte entdeckte, die er auch mehrfach malte. Als Maler schuf Kopisch Bilder von ganz eigener poetischer Strahlkraft. Magisches Sehnsuchtsblau oder schwelgerisches Sonnenunter-gangsrot waren seine bevorzugten Farben, mit denen er Lichtphänomene eindrucksvoll wiedergab.
Nach einer spannenden Führung durch die Ausstellung waren wir noch gemeinsam in einem Café in den Hackeschen Höfen.
Die Fahrt, der Eintritt, die Führung und der Imbiss im Café war für die Teilnehmenden wieder kostenlos- dank einer zweckbestimmten Spende.

Möchten auch Sie das Sozial- und Kulturzentrum GITSCHINER 15 unterstützen?

GITSCHINER 15 ist seit über 15 Jahren eine außergewöhnliche Volkshochschule für Finanzschwache und alle, die sich Obdachlosen und Armen in Berlin verbunden fühlen.

Infos zu Spendenmöglichkeiten auf dieser Website in der Rubrik "Spenden".

 

Treffpunkt Karneval der Kulturen 2016

Mit Kunstpostkarten, Keramik und kleinen Gemälden steht unser Zentrum GITSCHINER 15 von Freitag bis Montag mittendrin im Straßenfest vor der Heilig-Kreuz-Kirche. Kaffee und leckeren Kuchen gibt´s auch bei uns.

Wir sehen uns?

In der Heilig-Kreuz-Kirche zeigen wir außerdem 13 unserer KUNST-m2 : das sind Kunstwerke in Quadratmeterform. Geschaffen haben sie unsere armen und obdachlosen Gäste als Geschenke für Jahrespaten, die unsere spendenfinanzierte außergewöhnliche Volkshochschule in Berlin-Kreuzberg mit einer Jahresspende von 500 € unterstützen.
Mehr Infos zu den KUNST-m2 auf dieser Website.

Alle Jahre wieder: Ostereier-Malaktion im Zentrum GITSCHINER 15

Dutzende gekochte Eier wurden heute zu bunten Ostereiern verschönt: die Gäste in unserem Alkoholfreien Café im Zentrum GITSCHINER 15 haben wieder ihre alljährliche Ostereier-Malaktion gestartet- morgen geht´s weiter von 12-15 Uhr. Und am Ostersonntag werden die kleinen Kunstwerke dann beim Osterfrühstück in der Heilig- Kreuz-Kirche verspeist.

GITSCHINER 15 freut sich über Spendensammlung!

  René Stenzel (links) vom Personalrat der Handwerkskammer Berlin übergibt Jürgen Horn (Leiter Zentrum GITSCHINER 15) die gesammelten Spenden

Im Dezember 2015 hatte der Personalrat der Handwerkskammer Berlin in seinen Reihen Spenden gesammelt für einen sozialen Zweck: 703,71 € für unser Zentrum GITSCHINER 15 sind dabei zusammengekommen.

René Stenzel und Martin Klinn übergaben die Spendensammlung jetzt im Alkolholfreien Café im Zentrum GITSCHINER 15 und nutzten ihren Besuch, um das Zentrum GITSCHINER 15 bei einer Hausführung kennenzulernen.

Herzlichen Dank für diese Unterstützung! 

Das Zentrum GITSCHINER 15 gibt es nun schon seit über 15 Jahren - und seit über 15 Jahren helfen viele Menschen mit ihrem bürgerschaftlichem Engagement dabei, diese außergewöhnliche Volkshochschule zu erhalten: mit dem Ziel, dass Obdachlose und Arme und alle, die sich ihnen verbunden fühlen, weiterhin gemeinsam aktiv und kreativ sein können - in dem ehemaligen Fabrikgebäude in Berlin-Kreuzberg, in der Gitschiner Straße 15.

Jede Spende hilft der Ev. Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion als Träger dabei, die jährlichen Kosten für Pacht, Materialien, Hygiene- und Putzmittel sowie die Betriebskosten zu stemmen. 

Gratiskonzert im Zentrum GITSCHINER 15: Klassik am Vormittag

Unter dem Motto "Das Leben braucht Musik. Die Musik braucht Leben!" musizierten am Mittwoch 24.2.16 drei Musiker an einem für sie ungewöhnlichen Ort: im Alkoholfreien Café im Zentrum GITSCHINER 15 haben sie unsere Gäste mit einem Vormittagskonzert beschenkt (Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin).

Mai Chuma (Violine), William Weil (Cello), Avri Levitan (Viola) spielten u.a. Werke von Bach und Beethoven.


Dieses Konzert wurde organsiert von der Stiftung SPI und "Musethica" - einem internationalen Ausbildungsprogramm für junge Musiker/innen. "Musetica" will Konzertpraxis in die Musikerausbildung integrieren, indem klassische Konzerte auf höchstem Niveau aus den Konzertsälen in die Gesellschaft gebracht werden. Junge Künstler erhalten dadurch die Möglichkeit, regelmäßig Konzerte als Teil ihrer Ausbildung zu geben. Gemeinsam mit renommierten Musikern und Professoren erarbeiten sie Konzertprogramme in Meisterkursen. Anschließend spielen sie die Konzerte für Menschen, die nicht automatisch Zugänge zu klassischer Musik haben oder ausgegrenzt oder von Ausgrenzung bedroht sind. Sie spielen in Einrichtungen für Kinder und Erwachsene mit Behinderungen, in psychiatrischen Kliniken, Kitas, Schulen, Frauenhäusern, in Flüchtlingsunterkünften, Obdachlosenheimen, Gefängnissen und weiteren sozialen Einrichtungen. www.musethica.org

Auf ein Neues: 1. Kunstausflug 2016

Am 8. Januar 2016 war es mal wieder soweit:  Kunst-Interessierte aus der GITSCHINER 15 haben erstmals in diesem neuen Jahr gemeinsam eine interessante Ausstellung  besucht. Ziel war die Sammlung Würth, aus der im Martin-Gropius-Bau Berlin 400 Werke  unter dem Titel „ Von Hockney bis Holbein“ präsentiert wurden: ein  spannender Überblick zur Kunst von der Spätgotik bis in die Gegenwart. Eintritt und  Führung sowie ein gemeinsamer Imbiss im Café waren für die Teilnehmer wieder kostenlos - dank einer Spende, die speziell diesem Ausflug gewidmet war.

 

Neues Beratungsprojekt : GITSCHINER 15 freut sich über EU-Förderung

Mit Beginn des Jahres 2016 gibt es im Zentrum GITSCHINER 15 ein neues Beratungsprojekt für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Erwachsene: 

Wegweiser aus der Ausgrenzung: „Ansprechen, Anerkennen, Ermutigen“     

Menschen, die in Armut leben und die sich nicht auskennen im Behördendschungel, leben oft in Angst und Scham. Vertrauensvolle Ansprechpartner_innen, die leicht und schnell erreichbar sind, sind wichtig. Ein offenes Ohr für die Menschen haben, ganz selbstverständlich kleine Schritte mitgehen – solche Hilfen gibt es in wenig. Und: wenn erst auf einen Termin in zwei Wochen gewartet werden muss, verlieren Betroffene schnell den Mut.  Darum haben das Diakonische Werk Berlin Stadtmitte und die Kirchengemeinde Heilig-Kreuz-Passion gemeinsam einen Antrag auf Mittel aus dem „Europäischen Fonds für die am meisten von Armut Betroffenen Personen“ (EHAP) beantragt. Hier werden Projekte gefördert, die einfache und niedrigschwellige Zugänge zum Hilfesystem bieten. In unserem gemeinsamen Projekt arbeiten 6 Sozialarbeiter_innen als „Wegweiser aus der Ausgrenzung“ (3 im Zentrum GITSCHINER 15"). Sie sind einfach da, direkt und schnell ohne Termin zu erreichen. Wir freuen uns über die Bewilligung der Mittel! Kern unseres Projektes ist das Sozialberatungsbüro in der Gitschiner Str. 15. Es ist ganztags besetzt, zu den regulären Öffnungszeiten des Hauses. Immer, wenn ein Problem auftaucht, kann dem direkt nachgegangen werden.  Ein Mitarbeiter, eine Mitarbeiterin ist immer ansprechbar. Sie kennen die GITSCHINER 15 seit Jahren – gleichermaßen als Betroffene wie Helfende. Weitere Stellen entstehen im Treffpunkt am Wassertorplatz für Wohnungslose, in einem Wohnprojekt für wohnungslose Frauen, im Treffpunkt am Mehringdamm.  Mit unserem Konzept ist es gelungen, eine Förderung für drei Jahre zu erhalten. Für ganz Deutschland stehen 80 Millionen Euro in dieser Zeit zur Verfügung. Wenn wir beachten, wie groß die soziale Not mittlerweile ist, ist das weniger als ein Tropfen auf den heißen Stein. Immerhin können wir hier, im sozialen Brennpunkt, unsere soziale Arbeit etwas absichern. Denn die GITSCHINER 15 lebt von ehrenamtlicher Arbeit – oft von Menschen, die selbst kaum genug zum Leben haben. Es ist gut, wenn aus der Einrichtung selbst ein Team gebildet werden kann, dass mit längerfristiger Perspektive arbeiten kann. 

 

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) gefördert.

        

 

 

LONDON/NEW YORK/MELBOURNE/BERLIN : Internationale Austausch-Ausstellung mit Werken von Wohnungslosen und ehemals Wohnungslosen

 

EINLADUNG zur AUSSTELLUNGS-Feier am Mittwoch, 20.1., 17-18 Uhr mit Live-Musik "Sarah and Dave- Dark Folk" im Alkoholfreien Café im Zentrum GITSCHINER 15, Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin. 

MELBOURNE: Wei Zhang "boots at home"

Das alkoholfreie Café im Sozial- und Kulturzentrum  GITSCHINER 15 präsentiert bis zum 29. Januar 2016  unter dem Ausstellungstitel: THIS IS WHERE I LIVE- ICH UND MEINE STADT

jeweils vier  KUNSTWERKE  aus  LONDON und NEW YORK und vier aus MELBOURNE (Australien)!

EINTRITT FREI

Adresse: Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin. Öffnungszeiten: Mo-Mi 9-17 Uhr, Do 11-17 Uhr, Fr 9-14 Uhr (an den Feiertagen geschlossen). Diese künstlerischen Grüße wurden  geschaffen von  Wohnungslosen, ehemals Wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen. Zu sehen sind gegenständliche und abstrakte Impressionen, Selbstporträts und Stadtansichten, gefertigt  in verschiedenen Techniken. Im Gegenzug haben  KÜNSTLER aus unserem ZENTRUM GITSCHINER 15 je vier Werke nach LONDON, NEW YORK und nach MELBOURNE geschickt, die dort in Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe und in öffentlichen Cafés ausgestellt werden. Die Organisatoren der internationalen Austausch-Ausstellung sind: 

Cafe ART in LONDON 

www.cafeart.org.uk

freshart in NEW YORK

www.freshartnyc.org

Launch Housing in MELBOURNE

www.launchhousing.org.au

GITSCHINER 15 in BERLIN  

www.gitschiner15.de

 

Gute Wünsche!

"Weihnachtsgiraffe im Schnee" von WALID, einem der Künstler im Zentrum GITSCHINER 15   

Das Zentrum GITSCHINER 15 wünscht seinen Gästen und seinen Unterstützer/innen:

FROHE WEIHNACHTEN und ein gutes NEUES JAHR 2016!

Regulär haben wir wieder am Montag, 4.1.16 geöffnet von 9-17 Uhr.

Lebkuchen backen macht Spaß!

Diese Prachtexemplare haben die Gäste und Helfer/innen gerade in unsererem Alkoholfreien Café gebacken und verziert: als Geschenke für die Weihnachtsfeiern in der Heilig-Kreuz-Kirche.

 

Noch bis 17.2.2016: "just.art.gerichtgalerie" zeigt Werke aus dem Zentrum GITSCHINER 15 im Amtsgericht Berlin Tiergarten

                                    

Adresse: Kirchstraße 6, 10557 Berlin-Moabit- 3 OG./ rechter Wartebereich

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-15 Uhr

Übersicht der ausgestellten Werke: hier

Informationen zur just.art.galerie: hier

 

VERLÄNGERT: Jubiläumsausstellung "GITSCHINER 15 wird 15!" in der Treppenhausgalerie

Shara Vasylenko: Ohne Titel, 2015, Öl auf Leinwand

Noch bis zum 29.2.2016 präsentiert unsere Treppenhausgalerie im Zentrum GITSCHINER 15 eine Jubiläumsausstellung mit ausgewählten Werken von Gästen der Einrichtung.

EINTRITT frei - zu den regulären Öffnungszeiten des Zentrums : Mo-Mi 9-17 Uhr, Do 11-17 Uhr, Fr 9- 14 Uhr

Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin-Kreuzberg

GITSCHINER 15 freut sich über "PSD ZukunftsPreis"!

Anfang November 2015 wurde unser Zentrum GITSCHINER 15  unter 90 Bewerbern ausgesucht und erhielt den "Jury-PSD-ZukunftsPreis" der PSD Bank Berlin-Brandenburg.

Wir freuen uns über diese mit 2000 € dotierte Auszeichnung! Bilder von der Preisverleihung: hier.

Unsere ehrenamtliche Chorleiterin Jocelyn B. Smith und ihr sozialintegrativer Chor "Different Voices of Berlin" haben am 9. November in der Berliner URANIA stimmgewaltig mitgefeiert!     

ACHTUNG: GITSCHINER 15 hat neues Spendenkonto

Informationen dazu:  hier

 

 

 

Fotos und Dokumentationen von diesem Fachtag:

Der Fachtag "Aktivierung durch Muße" am 13.10.15 widmete sich den Möglichkeiten, die Armutsbetroffene durch Muße und kreative Freiräume stärken. Wie solche Entwicklungs-chancen im Zentrum GITSCHINER 15 genutzt werden, berichtet Hans-Jürgen Grimm, arbeitslos, der einen Kunst-Workshop beim Fachtag angeboten hatte in einem Interview. mehr  

Die Dokumentation dieses Fachtages hat die Diakonie Deutschland veröffentlicht: mehr

Der Fachtag war eine Veranstaltung anlässlich des Jubiläums "15 Jahre GITSCHINER 15 -Zentrum für Kultur gegen Armut und Ausgrenzung" im Jubiläumsjahr "150 Jahre Kirchengemeinde Heilig Kreuz".

In einer Kooperationsveranstaltung von Diakonie Deutschland und Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion mit dem Zentrum GITSCHINER 15 wurden Formen einer Kultur der Auseinandersetzung und des Widerstandes gegen gesellschaftlich erzeugte Ohnmacht durch Armut diskutiert. Auf dem Fachtag wurden außerdem Ansätze vorgestellt, die den immer neuen Anforderungen und Zumutungen durch Sozialpolitik und Eingliederungs-vereinbarungen  Raum und Zeit zum Durchatmen und Nachdenken entgegensetzen.

 

 

So war´s bei der Jubiläumsfeier "GITSCHINER 15 wird 15" - erste Fotos und Bericht

 

GITSCHINER 15  hat  15 Jahre sozialer Ausgrenzung entgegengewirkt- mit Spenderhilfe und mit bürgerschaftlichem Engagement: Das haben wir gefeiert mit Freunden, Unterstützern und Interessierten am Donnerstag, 10. September 2015 von 14-20 Uhr ! Mit dabei waren Musiker und Künstler aus der GITSCHINER 15: unsere Trommelgruppe, Christine Fuhrmann und Reinhard Hoffmann am Piano, Jocelyn B. Smith und ihr sozialintegratives Chorprojekt "Different Voices of Berlin" sowie Karin, die uns ihr "Märchen aus der Tiefe" erzählt hat. Außerdem gab´s eine Versteigerung von Kunstwerken aus unserem Zentrum, die von der Galeristin Nicole Raab gestaltet wurde. Das Hoffest mußte dann ab 17 Uhr ins Haus verlegt werden- nach vielen Sonnenstunden endete der Tag leider mit starkem Regen. Sarah und Dave verlegten deshalb ihren Auftritt ins Café und fanden dort begeisterte Zuhörer für ihre Songs (Dark Folk).

GITSCHINER 15 hilft FLÜCHTLINGEN - wann hilft der Senat?

                                                          http://www.heiligkreuzpassion.de/soziales/fluechtlinge

GITSCHINER 15 gratuliert Jocelyn B. Smith zum 30jährigen Bühnenjubiläum!

Die Sängerin Jocelyn B. Smith hat 2006 das sozial-integrative Chorprojekt "Different Voices of Berlin" im Zentrum GITSCHINER 15 gegründet, das sie seither mit großem Erfolg ehrenamtlich leitet. Im Mai 2015 ist Jocelyn B. Smith auf Jubiläumstour, u.a. mit einem Konzert im Berliner Dom am Samstag, 9. Mai 2015, 20 Uhr.

Mehr Infos: www.jocelynbsmith.com

 

 

Gemeinsamer Kunstausflug zu den Maori-Porträts

Am 31.März war es wieder soweit: rund ein Dutzend Kunstinteressierte aus dem Zentrum GITSCHINER 15 machten sich auf zum 1. Kunstausflug in diesem Jahr: diesmal war die Alte Nationalgalerie auf der Berliner Museumsinsel das Ziel, wo außergewöhnliche Portäts aus Neuseeland zu Gast waren: Poträts von den Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, die der deutsche Maler Gottfried Lindauer im 19. Jahrhundert geschaffen hatte. Die Kunstausflügler aus der GITSCHINER 15 erfuhren bei einer Führung durch diese Ausstellung sehr viel über die Geschichte der Maori, die Besonderheiten ihrer Gesichtstätowierungen und welchen großen spirituellen Wert diese Gemälde haben für die heutigen Maori, die mit ihnen die Seelen ihrer Vorfahren ehren -deshalb dufte in der Ausstellung auch nicht fotografiert werden- also gibt es dieses Mal keinen Schnappschuss vom Ausstellungsbesuch. Zum Ausklang sind wir noch gemeinsam in ein Café in den Hackeschen Höfen eingekehrt. Dank einer zweckbestimmten Spende waren die Fahrt, der Eintritt, die Führung und der Imbiss im Café für die Teilnehmenden wieder kostenlos.

Aktuelle Ausstellung: GITSCHINER 15 zu Gast im Berliner Finnlandzentrum


Die Mückenhäuschen sind ein Projekt des Finnlandzentrums Berlin

10 Jahre Freundschaft zwischen der Finnischen Gemeinde Berlin und dem Zentrum GITSCHINER 15: das muß gefeiert werden! Am Sonntag 19.10.14 wurde dazu ein Gottesdienst in der Passionskirche gemeinsam gestaltet und beim anschließenden Empfang im Finnlandzentrum eine Ausstellung mit Werken von Gästen aus dem Zentrum GITSCHINER 15 eröffnet.

Vor allem wurde aber das vor  10 Jahren begonnene  gemeinsame und sehr erfolgreiche Projekt "Mückenhäuschen" gefeiert. Seit 2004 haben Gäste der GITSCHINER 15 in der Holzwerkstatt die kleinen Holzanhänger in Form eines Mini-Vogelhäuschens gesägt und gebastelt. Anschließend wurden die Anhänger mit schmückenden und erläuternden Zettelchen ausgestattet und so über die Jahre auf Basaren und Märkten gegen Spenden angeboten. Immer unter dem Motto: "Alle sollen ein Zuhause haben"- d.h. auch die fiesen kleinen Mücken- und viel mehr noch jeder Mensch. Das hat viele schmuzeln lassen, aber auch nachdenklich gemacht. Vom Erlös der  "Mückenhäuschen"-Aktion konnte die Finnische Gemeinde mit fast 40.000 € an Spenden zum Erhalt des Zentrums GITSCHINER 15 maßgeblich beitragen. Vielen Dank für diese treue und wichtige Unterstützung! Mehr zu den Mückenhäuschen: www.finnlandzentrum.de

Die aktuelle Ausstellung mit 13 Gemälden aus dem Zentrum GITSCHINER 15 ist noch bis 21.11. im Finnlandzentrum zu sehen. Öffnungszeiten:DI  11:00 - 15:00 Uhr, MI - FR   von   15:00 - 18:00 Uhr. Adresse: Schleiermacherstraße 24A, 10961 Berlin

 

 

Kunst-Ausflug in die Gemäldegalerie

Am 14. Oktober 2014 haben Kunst-Interessierte aus der GITSCHINER 15 wieder gemeinsam ein Museum besucht. Ziel war dieses Mal die Berliner Gemäldegalerie am Kulturforum. Dort ist eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert zu sehen.

Eintritt und  Führung sowie ein gemeinsamer Imbiss im Museumscafé waren für die Teilnehmer kostenlos - dank einer Spende, die speziell diesem Ausflug gewidmet war.

 

 

 

 

 

 

 

Dramatische Situation auf Hostel-Dach beendet – Flüchtlinge nehmen Raumangebot der Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion an

Informationen dazu unter www.heiligkreuzpassion.de

Die Kirchengemeinde bittet zur Unterstützung ihrer Flüchtlingsarbeit um Geldspenden unter dem Stichwort „Gitschiner15 - Flüchtlingshilfe“ auf das Konto: 
KVA Mitte-Nord IBAN: DE03 2106 0237 0631 7412 80 
BIC: GENODEF1EDG bei der EDG Kiel

 

Aktuelle Reportage über das Zentrum GITSCHINER 15

Die Diakonie Deutschland (Evangelischer Bundesverband
Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.) 
beschreibt auf ihrer Internetseite sehr anschaulich den Alltag in der außergewöhnlichen "Volkshochschule" GITSCHINER 15 und die Menschen, für die GITSCHINER 15 ein Lebensmittelpunkt ist.

http://www.diakonie.de/gitschiner-15-sozial-und-kreativzentrum-fuer-menschen-die-in-15112.html

 

 

Verlängert bis 10.10.14: Gemeinschafts-Ausstellung in Treppenhaus-Galerie

Die Treppenhausgalerie GITSCHINER 15 zeigt eine neue Gemeinschaftsausstellung der Kunstschaffenden im Projekt. Die Ausstellung mit Gemälden und Zeichnungen in ganz unterschiedlichen Stilen kann noch bis zum 10.10.2014 während der Öffnungszeiten besucht werden(Mo-Mi 9-17 Uhr, Do 11-17 Uhr, Fr 9-14 Uhr). Eintritt frei. Schauen Sie mal vorbei- wir freuen uns über kunstinteressierte Gäste!

 

Wieder Kunst-Ausflug der GITSCHINER 15!

Die  große Ausstellung mit Werken des chinesischen Konzept-Künstlers Ai Weiwei im Martin-Gropius-Bau war am 19. Juni 2014 gemeinsames Ausflugsziel für Kunst-Interessierte aus der GITSCHINER 15. Bei einer sehr informativen Führung erfuhren die Ausflügler viel über Leben und das politisch motivierte Werk dieses systemkritischen Künstlers. Auf 3000 qm in 18 Räumen und im spektakulären Lichthof präsentiert diese Ausstellung Werke und Installationen, die eigens für den Martin-Gropius-Bau entstanden oder noch nie in Deutschland gezeigt wurden.

Fahrkarten, Eintritt und  Führung waren für die Teilnehmer kostenlos - dank einer Spende, die speziell diesem Ausflug gewidmet war.

TAG der OFFENEN TÜR - mit neuer Gemeinschaftsausstellung

Bitte im Kalender notieren:

GITSCHINER 15 lädt Freunde, Unterstützer und Interessierte herzlich ein zum

TAG der OFFENEN TÜR am Freitag, 23. Mai 2014, 13-19 Uhr

(Adresse: Zentrum GITSCHINER 15, Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin-Kreuzberg)

GITSCHINER 15 ist ja grundsätzlich ein offenes Haus: als sozialintegratives Zentrum für Erwachsene, egal ob sie in Armut und Wohnungslosigkeit leben oder mit mehr Geld und mit Wohnung. Beim TAG der OFFENEN TÜR können uns aber auch diejenigen (mal wieder) besuchen, die zu den regulären Öffnungszeiten an den Wochentagen keine Zeit dazu haben.

Deshalb laden wir an einem Freitagnachmittag ein, mit uns den Frühling zu feiern. Für alle, die GITSCHINER 15 noch nicht kennen, gibt es stündliche Projektführungen mit Erläuterungen zu Alltag und Zielen hier in der Gitschiner Straße 15. 

Für alle, die GITSCHINER 15 bereits gut kennen, gibt es am 23. Mai aber auch Neues zu entdecken:

Die Treppenhausgalerie GITSCHINER 15 zeigt eine neue Gemeinschaftsausstellung der Kunstschaffenden im Projekt. Die Ausstellung mit Gemälden und Zeichnungen in ganz unterschiedlichen Stilen kann bis zum 23. August sonst nur während der Öffnungszeiten besucht werden.

  

Wir freuen uns, Sie/Euch am 23. Mai bei uns zu Gast zu haben.

 

Unsere KUNST-m2 zu Gast im Restaurant "DasMeisterstück"- Ausstellung wurde verlängert!

Noch bis zum Jahresende präsentiert das Restaurant "DasMeisterstück" sogenannte  KUNST-m², die zugunsten unseres sozialen Projektes GITSCHINER 15 geschaffen wurden.

Seit über 12 Jahren betreibt die Evangelische Gemeinde Heilig Kreuz-Passion das "Zentrum für Gesundheit und Kultur, gegen Ausgrenzung und Armut" - GITSCHINER 15 in Berlin-Kreuzberg. Hier treffen sich Menschen, die mit wenig Geld auskommen müssen, um gemeinsam zu musizieren, zu malen, zu werkeln oder einfach nur um miteinander zu reden.

Zur Unterstützung des Zentrums ist die Reihe „KUNST-m² für Paten“ als Spendenaktion entstanden. GITSCHINER 15 konnte bisher nur mit Spenderhilfe erhalten werden und braucht dringend weitere Projekt-Paten, die der Kirchengemeinde helfen, die Kosten für Pacht, Betriebskosten, Materialien und Sozialarbeiterstelle zu tragen.

Jeder Pate, der jährlich mindestens € 500 für den Erhalt des Zentrums spendet, darf sich seinen individuellen Kunst-m² als Jahrespräsent aussuchen.

Jeder bemalte Kunst-m² ist ein Unikat und wird als solches auch aus Holzleisten und Leinen von den Gästen der GITSCHINER 15 selbst hergestellt.


Adresse: DasMeisterstück, Hausvogteiplatz 3-4,10117 Berlin. Öffnungzeiten: Mo- So 12-24 Uhr

 

Vielen Dank an Herrn Thomas Hartwig, dass er diese Ausstellung in seinem Restaurant ermöglicht hat! Vielen Dank auch für die freundliche Bewirtung unserer Gäste und Künstler bei der Ausstellungseröffnung. 

 

Hier einige Fotos von der Ausstellungseröffnung am 4.September 2013:

 

 

 

GITSCHINER 15 hilft kurzfristig

Kreuzberger Gemeinde Heilig Kreuz-Passion nimmt hungerstreikende Flüchtlinge vom Brandenburger Tor temporär auf  

Ersatzräume werden dringend benötigt – Aufnahme ist „Akt der Humanität“ 

Bereits seit Samstag haben die hungerstreikenden Flüchtlinge vom Brandenburger Tor in Räumen der Evangelischen Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion eine vorübergehende Bleibe gefunden. Bischof Markus Dröge und der Präsident des Diakonischen Werkes, Johannes Stockmeyer, hatten direkte Gespräche zwischen Politikern und den Hunger- und Durststreikenden am Brandenburger Tor vermitteln können. Damit sei die Hoffnung verknüpft, auf verschiedenen politischen Ebenen eine echte Verbesserung in der Flüchtlingspolitik zu erreichen, so Pfarrer Peter Storck von der Gemeinde Heilig Kreuz-Passion

Die Flüchtlinge unterbrachen am Samstag ihren Hunger- und Durststreik. Mitglieder der Evangelischen Gemeinde hatten sich im Anschluss spontan bereit erklärt, die Flüchtlinge im zur Gemeinde gehörenden Kulturzentrum GITSCHINER 15 gegen Armut und Ausgrenzung vorübergehend aufzunehmen. „Wir sehen in der Aufnahme einen Akt der Humanität“, so Gemeindepfarrer Peter Storck, „Allerdings können wir nur für eine kurzfristige und provisorische Unterbringung sorgen. Dafür rücken wir alle zusammen. Wir sind allerdings dringend  darauf angewiesen, dass die politisch Verantwortlichen so schnell wie möglich Ersatzräume zur Verfügung stellen.“

Weitere Informationen: Christiane Pförtner, Zentrum GITSCHINER 15,

Obdachlosenarbeit/Öffentlichkeitsarbeit,Tel.: 030-6912671

Um für de Unterbringung der Flüchtlinge im allein über Spenden finanzierten Zentrum GITSCHINER 15 aufkommen zu können, benötigt die Gemeinde weitere Unterstützung.

Die Gemeinde dankt für Spenden unter

Kirchenkreis Berlin-Stadtmitte, EDG Kiel; BLZ: 21060237, Konto-Nr. 634741280

Stichwort: Flüchtlinge, GITSCHINER 15

 

 

KUNST-Ausflug zu Picasso, Klee und Co

Auf nach Charlottenburg! Ausflugsziel für 15 Kunst-Interessierte aus der GITSCHINER 15 war Mitte Oktober das Museum Berggruen mit seinen Werken von Picasso, Klee, Matisse uva. Bei einer sehr informativen und anschaulichen Führung wurden ihnen Schlüsselwerke erläutert und viel über das Leben der Künstler erzählt. In der Sammlung Scharf-Gerstenberg gegenüber konnten die Ausflügler anschließend auch noch Werke der Surrealisten betrachten, z.B. Gemälde von Max Ernst. Fahrkarten, Führung und ein gemeinsamer Imbiss waren für die Teilnehmer kostenlos - dank einer Spende, die speziell diesem Ausflug gewidmet war.

GASAG spendete 10 000 € für den Erhalt der GITSCHINER 15

Herzlichen Dank an die GASAG, Berliner Gaswerke AG, für diese großzügige Unterstützung! Überreicht wurden die 10 000 € bei einem frühherbstlichen Grillfest am 24.9.13, das die GASAG ebenfalls für die Gäste in der GITSCHINER 15 ausgerichtet hatte. Trotz Nieselwetters war dieses Fest gut besucht.

Stefan Grützmacher, Vorstandsvorsitzender der GASAG und Rainer Knauber, Leiter Konzernkommunikation, waren an den beiden neuen Grillgeräten aktiv,  die dem Zentrum GITSCHINER 15 von der GASAG zur weiteren Nutzung geschenkt wurden.
„Es ist uns ein besonderes Anliegen, uns sozial zu engagieren. Die GITSCHINER 15 leistet eine tolle Arbeit, das unterstützen wir sehr gern“, so Stefan Grützmacher.

Kunst-Ausflug der GITSCHINER 15 zur Kippenberger-Ausstellung

Die  Martin-Kippenberger-Retrospektive im Hamburger Bahnhof war Anfang August gemeinsames Ausflugsziel für 18 Kunst-Interessierte aus der GITSCHINER 15. In den riesigen Ausstellungshallen in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofes erfuhren die Ausflügler bei einer Führung viel über Leben und Werk dieses früh verstorbenen Künstlers, dessen Kunst sich gegen den gängigen kommerziellen Kunstbetrieb richtete. Fahrkarten, Führung und ein gemeinsamer Imbiss waren für die Teilnehmer kostenlos - dank einer Spende, die speziell diesem Ausflug gewidmet war.

 

 

KUNST-m2 bis 8.8. in Frank-Zander-Ausstellung präsentiert

Noch bis 8. August werden in der CBS-Galerie Rixdorf am Richardplatz 7 in Neukölln unsere KUNST-m2 aus dem Kreuzberger Sozial- und Kulturprojekt GITSCHINER 15 präsentiert. Dort wird gerade eine Werk-Ausstellung mit künstlerischen Arbeiten des Sängers Frank Zander gezeigt- und nun auch Kunst von ehemals Obdachlosen: KUNST-m2 sind Geschenke für Spender, die den Erhalt des spendenfinanzierten Projektes GITSCHINER 15 mit 500 € unterstützen. Die Finissage findet am 8.8., 18- 21Uhr statt.

 

 


 

 

Ausflug unserer Künstler zur Liebermann-Villa am Wannsee

Anfang Juni machte sich eine Gruppe aus unserem Zentrum GITSCHINER 15 auf zum Wannsee: 15 Kunstschaffene und Kunstinteressierte fuhren gemeinsam mit S-Bahn und Bus hinaus zum Museum in der Villa des Malers Max Liebermann. Fahrkarten, Eintritt, Führung und Kaffee und Kuchen waren für die Teilnehmer kostenlos - dank einer Spende, die speziell diesem Ausflug gewidmet war.

An der Führung durch den Garten, das Haus und die aktuelle Ausstellung "Max Liebermann und Frankreich" haben die Gäste aus dem Zentrum GITSCHINER 15 mit großem Interesse, mit vielen Fragen und Anmerkungen teilgenommen. Auch beim anschließenden Besuch der Caféterasse mit Blick auf den Wannsee gab es viele Gespräche über Kunst (die eigene und die anderer großer Künstler). Bei der Rückfahrt wurde schon der nächste Ausflug für August vorgeplant.

GITSCHINER 15 zu Gast bei "48 Stunden Neukölln"

Am Freitag den 14.6.2013, um 19 Uhr startet wieder das KUNST-Event "48 Stunden Neukölln": GITSCHINER 15 wurde von der CBS-Galerie am Richardplatz 7 eingeladen mitzumachen: gezeigt wird dort gerade eine Ausstellung mit künstlerischen Werken des Sängers Frank Zander- und nun auch Kunst von ehemals Obdachlosen: KUNST-m2 aus dem Kreuzberger Sozial- und Kulturprojekt GITSCHINER 15. KUNST-m2 sind Geschenke für Spender, die den Erhalt des spendenfinanzierten Projektes GITSCHINER 15 mit 500 € unterstützen.

GITSCHINER 15 wird mit Johann-Hinrich-Wichern-Plakette geehrt

Die Ev. Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion in Berlin-Kreuzberg hat in diesem Jahr zwei besondere Gründe zur Freude: Ihr innovatives Sozial- und Kulturzentrum GITSCHINER 15 erhielt am 6. Juni mit der  Johann Hinrich Wichern-Plakette die höchste Auszeichnung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO). Ein schönes Geschenk im Jubiläumsjahr: das 125-jährige Bestehen ihrer Heilig-Kreuz-Kirche feiert die Kirchengemeinde am 27. Oktober.

 *Die Wichern-Plakette wird für herausragendes soziales Engagement verliehen. Sie trägt das Bildnis des Begründers der Inneren Mission, Johann Hinrich Wichern (1808-1881).

 

 

 

 

Lange Kreuzberger Buchnacht- auch GITSCHINER 15 ist dabei!

EINTRITT FREI

15. Lange Kreuzberger Buchnacht - 8. Juni 2013

Das Zentrum GITSCHINER 15 macht wieder mit und wird zur Lesebühne!

 Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin (U-Bahnhof Prinzenstraße)

 

 

15.30 Uhr Horst Bosetzky: "Kriminelles, Familiäres und Amüsantes aus Friedrichshain-Kreuzberg" Als -ky ist der Soziologieprofessor Horst Bosetzky berühmt geworden. Seit 1971 hat er fast 60 Krimis geschrieben (viele davon wurden verfilmt und ausgezeichnet) und eine neunbändige Familiensaga um "Brennholz für Kartoffelschalen".  www.horstbosetzky.de

16.30 Uhr Bernd Kramer:  Be Berlin. Wir können auch anders!" Bernd Kramer lebt in Neukölln und verlegt mit seiner Frau Karin das, was man nirgendwo anders findet: vergessene ausgegrenzte Anarchisten, Surrealisten und andere Grenzgänger.  Er schreibt selbst höchst witzig über das Leben am Tresen, die Philosophie dahinter und die Begegnungen mit Menschen, die ihm aufgefallen sind. Eher ein Geschichtenerzähler als Schriftsteller, sind seine Lesungen nie vorhersehbar.

17.30 Uhr Literatur trotz(t) Alkohol: Der "Eulenhof" in Wort und Bild  Die Schreibwerkstatt ist Teil der Nachsorge und Wiedereingliederung für Alkoholabhängige in der Gemeinde Wewelsfleth, seit 1995 zugleich Nachbar des Alfred Döblin-Hauses, fast an der Elbe. Aus dieser unmittelbaren Nähe zum Ex-Domizil von Günter Grass entstand schrittweise ein kultureller und literarischer Austausch.

19.30 Uhr Markus Epha:  "DRINNEN. DRAUSSEN. Eine Reise ins Reich der Psychose" Der Text gleicht einer Reise. Er beginnt beim Ausbruch der Psychose und endet mit der Entlassung aus der Tagesklinik. Er schildert aus der Sicht des Angehörigen die Krankheit seiner Freundin, den Alltag der Klinik. Der Text reflektiert andere Verrückungen in Literatur und Malerei. Markus Epha lebt seit 1995 in Berlin. Er studierte Journalismus und Philosophie und arbeitet derzeit als freier Photograph, Zeichner und Autor.

ab 20.15 Uhr Open Mike: Wer was zu erzählen oder zu sagen hat: spreche.

**************************************************************************

 

 

Ostereier-Malaktion: Kleine Kunstwerke fürs Osterfrühstück

 Beim gemeinsamen Osterfrühstück unserer Kirchengemeinde am Ostersonntag  in der Heilig-Kreuz-Kirche werden wieder viele bunte Eier verschenkt: bei einer Ostereier-Malaktion haben die Gäste im Zentrum GITSCHINER 15 dafür mit viel Ausdauer und Fantasie 150 Eier verziert. 

Bischof Dr. Markus Dröge schnippelte Obstsalat für die Gäste im Café der GITSCHINER 15

         

"VitaminB"  heißt  die Aktion des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V. (DWBO), die besondere Begegnungen und Beziehungen ermöglicht: Firmen, Institutionen und Organisationen schnippeln einen Obstsalat in einer Einrichtung der Wohnungslosenhilfe oder Kältehilfe und kommen mit den Menschen dort ins Gespräch.

Am Freitag, 15. Februar 2013 war Dr. Markus Dröge, der Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) als Teilnehmer der Aktion „VitaminB“ zu Gast im Zentrum GITSCHINER 15. Nach einer Führung durch die Einrichtung schnippelte er  für die Gäste in unserem Café eine große Wanne voller Obstsalat aus Äpfeln, Bananen, Nektarinen, Ananas und einer Honigmelone. Unterstützt wurde er dabei von der Direktorin des DWBO, Kirchenrätin Susanne Kahl-Passoth, und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von EKBO und DWBO.

Noch bis zum 6.1.13: GITSCHINER 15 präsentiert Spendenaktion "KUNST-m2 für Paten" bei Ausstellung in der documenta-Halle in Kassel

Noch bis zum 6. Januar 2013 wird die Spendenaktion "KUNST-m2 für Paten" im Rahmen der Ausstellung "Kunst trotzt Armut" in Kassel präsentiert. Auf Einladung von Andreas Pitz, des Kurators der erfolgreichen Wanderausstellung "Kunst trotzt Armut", für die das Diakonische Werk und die Evangelische Obdachlosenhilfe Deutschland das "trotzige" Motto der GITSCHINER 15 ausgeliehen haben, reisten Anfang Dezember 16 der KUNST-m2 nach Kassel in die documenta-Halle. Und mit ihnen reisten auch 3 Gäste aus dem Zentrum GITSCHINER 15, die sich freuten mit den anderen ausstellenden Künstlern die Vernissage zu feiern und Kassel im Winter zu entdecken.

Für die kleine Reisegruppe aus dem Zentrum GITSCHINER 15 war diese "KUNST-Reise" nach Kassel ein Geschenk, mit dem sich GITSCHINER 15 bei den Gästen bedanken wollte, die besonders viele der KUNST-m2 als Unikate geschaffen hatten. KUNST-m2 sind Dankgeschenke für Spender, mit deren Hilfe das ausschließlich spendenfinanzierte Zentrum GITSCHINER 15 erhalten wird.

Leider konnte Walid, der 42 KUNST-m2 geschaffen hat, und damit die größte Anzahl, krankheitsbedingt nicht mitreisen. Seine KUNST-m2 werden aber in der documenta-Halle präsentiert, ebenso wie KUNST-m2 von Rolf Kellermann, Erich Butz, Ursula Manthei und Armin Kehrer. Mehr zu Ausstellung unter

http://www.kunst-trotzt-armut.de/index.php/startseite.92.html

Mehr zu unserer Spendenaktion "KUNST-m2 für Paten" finden Sie hier in der entsprechenden Rubrik.

Vielen Dank an das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz und der Evangelischen Obdachlosenhilfe Deutschland für die finanzielle Unterstützung dieser KUNST-Reise der KUNST-m2 und der Gäste!

Herzlichen Dank auch an den Künstler Harald Birck, der die KUNST-m2 freundlicherweise von Berlin nach Kassel transportiert hat! Seine ausdrucksstarken Köpfe, für die Berliner Wohnungslose Modell gesessen haben, sind einer der vielen Bestandteile der sehenswerten Ausstellung in Kassel.

 

Ausstellungseröffnung am 15.9.2012

EINLADUNG zur VERNISSAGE der Ausstellung "ROMANCE" im Zentrum GITSCHINER 15, der außergewöhnlichen "Volkshochschule" für Obdachlose und Arme in Kreuzberg 

 

ZEIT: Samstag, 15.9.2012, 15-19 Uhr - ORT: Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin.

 

Gezeigt werden Werke von einem der Stammgäste des Zentrums GITSCHINER 15: 

CHRISTOPHER D. CULLEN, ein ehemaliger Seemann, präsentiert 30 Ölgemälde, mit denen er seine Erinnerungen an viele Länder und Ozeane künstlerisch verarbeitet hat. CHRISTOPHER D. CULLEN (Jahrgang 1955) hat vor zwei Jahren im Zentrum GITSCHINER 15 mit dem Malen begonnen. Nun malt er dort  "leidenschaftlich", wie er sagt. 

 

Die Ausstellung hängt bis zum 15.11.2012 in der Treppenhaus-Galerie des Zentrums GITSCHINER 15. Eintritt frei.

(Öffnungszeiten GITSCHINER 15: Mo-Mi 9-17, Do 11-17 Uhr, Fr 9-14 Uhr). 

 

PS: Das Zentrum GITSCHINER 15 kann von der Ev. Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion seit 11 Jahren nur mit bürgerschaftlichem Engagement und Spenden erhalten werden.

Gelungenes Sommerfest- trotz Gewitter

 

Über 150 Nutzer und Helfer des Zentrums GITSCHINER 15 feierten am 19.7.2012 von 12-15 Uhr ein Grill-Sommerfest im Hof und im Café in der Gitschiner Straße 15. Plötzliche Gewitterwolken störten das Fest nur kurz: dem minutenlangen Starkregen wurde gemeinsam getrotzt- viele packten mit an, um die Grills in die trockene Hofeinfahrt zu schleppen. Als sich danach die Sonne blicken ließ, bevölkerte sich der Hof wieder und die Trommelgruppe der GITSCHINER 15 sorgte für Sommerlaune. Finanziert wurde dieses Fest von der Vattenfall Europe AG.

Einer der Helfer an den Grills war Rainer Knauber, Generalbevollmächtigter von Vattenfall in Berlin. Er absolvierte zuvor für zwei Tage ein Sozialpraktikum im Zentrum GITSCHINER 15. Vattenfall unterstützt seit 2010 den Erhalt von GITSCHINER 15 durch Spenden und Sachleistungen. (Fotos: Christiane Pförtner)

 

GITSCHINER 15 macht mit! "Lange Buchnacht" am 12. Mai in Kreuzberg (Oranienstraße und Umgebung)!

Bitte weitersagen:

Gitschiner 15 
empfängt am Samstag, 12. Mai ab 15 Uhr zur „Langen Buchnacht“ in der Gitschiner Straße 15, 10969 Berlin !!!!!

PROGRAMM

LARS: "Wie es ist" 15.15 Uhr - Momentaufnahmen aus dem Alltag, fantasievoll und widerborstig. Das Leben ist kein Wunschkonzert. 

 

Erik Steffen:"Was bleibt. Erinnerungen an Kreuzberger Gestalten" 15.30 Uhr - Spoon, Sunshine, Klopfi, Elmo und wie sie alle hießen, sind tot. Erik Steffen schreibt seit vier Jahren für den "Tagesspiegel" Nachrufe. Über Punks, Künstler, Trinker, Träumer, Tunichgute. "Tote Typen" heißt diese Abteilung im Literaturmagazin "DreckSack". Und es sind die trotzigen Lebensentwürfe, die ihn interessieren, das Gegen-die-Wand-Fahren liegt ihm näher als die Sicherheitsfanatiker auf der Mittelspur. Sooner Or Later We All Make The Little Flowers Grow.

 

Matt Grau: "Von jetzt gibt es Widerstand" 16.00 Uhr - Matt Grau, Müllkünstler, Musiker und Autor, kämpft vom Rand der Gesellschaft um die Sache an sich. Gegen eine Welt, die ausgrenzt. Mit Wut gegen Armut. Mit der Kunst als Waffe gegen das System der falschen Kompromisse. Mit dabei sind die "Einstürzenden Neubauten", "Johnny Cash" und "Ton Steine Scherben" mit Gitarre gespielt. In der Gitschiner 15 wird er gerne aufschlagen. Gleiche Wellenlänge, gleiche Richtung. Niemals aufgeben.

 

Roya Golab: "Poesie" 17.30 Uhr - Roya Golab öffnet ihre lyrische Schatztruhe. Und Sie werden beschenkt.                                                             

Meinhard Schröder 18.00 Uhr- Meinhard Schröder gehört zum Kreis der Gitschiner 15. Er liest Prosa und mehr.

Offene Lesebühne & Hofflohmarkt 18.30-22.00 Uhr - Jeder kann Texte vortragen oder einfach nur zuhören. Dazu Hofflohmarkt.

Wir freuen uns auf Sie/Euch!  

 

 

10.000 Euro für GITSCHINER 15 von "Berliner helfen e.V."

Vielen Dank dem Verein "Berliner helfen e.V." (eine Initiative der Berliner Morgenpost) für die großzügige Unterstützung! Mit einer Spende über 10.000 Euro hilft "Berliner helfen e.V." unserer Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion sehr, die Kosten für den Erhalt des Sozial - und Kulturzentrums GITSCHINER 15 zu stemmen. Über 11 Jahre konnte unsere Kirchengemeinde diese „Volkshochschule“ für Obdachlose und Arme nur mit bürgerschaftlichem Engagement und Spenden organisieren. Viele halfen und helfen, damit GITSCHINER 15 auch ohne öffentliche Förderung überleben kann.

Xylem grillt für GITSCHINER 15

Am 6.3.2012 hat die weltweit tätige amerikanische Wassertechnikfirma Xylem für die Gäste im Zentrum GITSCHINER 15 ein Grillfest ausgerichtet. 15 Mitarbeiter von Xylem halfen bei der Bewirtung und hatten auch Gelegenheit, den ungewöhnlichen Hilfeansatz des Zentrums Gitschiner 15 kennen zu lernen. Denn GITSCHINER 15 ist ein Ort, an dem Menschen mit unterschiedlichem sozialem Hintergrund gemeinsam aktiv und kreativ sein können.

GITSCHINER 15 setzt sich gegen soziale Ausgrenzung ein und ist eine wichtige Ergänzung zu der elementaren Obdachlosenhilfe in Berlin. Obwohl von Bezirk und Senat erwünscht, passt das integrative Konzept von GITSCHINER 15 nicht in die Förderrichtlinien für die Berliner Wohnungslosenhilfe. Deshalb wird es nur mit bürgerschaftlichem Engagement und Spenden erhalten. Xylem unterstützt GITSCHINER 15 mit 2000 € für das Grillfest sowie für Betriebskosten.

Xylem  ist ein führendes globales Wassertechnikunternehmen, das Systeme für den Transport, die Behandlung, Untersuchung und effiziente Nutzung von Wasser und Abwasser im Bereich der kommunalen Wasserversorgung und Entsorgung,  gewerblicher und öffentlicher Haus- und Gebäudetechnik, der Industrie sowie in der  Land- und Bauwirtschaft anbietet. Das Unternehmen ist in mehr als 150 Ländern, davon allein an 9 Standorten in Deutschland tätig. Xylem hat seinen Hauptsitz in White Plains im US-Bundesstaat New York. Xylem hat weltweit 12.000 Mitarbeiter. http://www.xyleminc.com

 

Gruppenausstellung DSCHUNGEL verlängert!

"Dschungel" - Gemeinschaftswerk

Noch bis zum 29.2. zeigt die Treppenhaus-Galerie im Zentrum Gitschiner 15 eine Gruppenausstellung mit aktuellen Werken von Gästen der Einrichtung Gitschiner 15. (Mo- Mi 9-18 Uhr, Do 11-18 Uhr, Fr 9-14 Uhr)
"Dschungel" lautet der Titel eines großen Gemeinschaftsbildes, das als Mittelpunkt der Ausstellung präsentiert wird.
Schauen Sie doch mal vorbei - wir freuen uns über Kunstinteressierte!

 

 

Bieten Sie mit! Unsere Online-Kunstauktion ÜBERLEBENSKÜNSTLER IN BERLIN startet am 2. Dezember

 

Online-Kunstauktion ÜBERLEBENSKÜNSTLER IN BERLIN:

KUNST trotz(t) ARMUT® - zugunsten des Kreuzberger Sozial- und Kulturzentrums Gitschiner 15, einer außergewöhnlichen Volkshochschule nicht nur für Obdachlose und Arme.

 

Ersteigert werden können Werke von Gästen des Zentrums Gitschiner 15. Präsentiert wird die Auktion jede Woche mit einer neuen Galerie, vorgestellt durch prominente Freunde der rein spendenfinanzierten Einrichtung. Die 1. Galerie (vom 2.12.-8.12.) wird präsentiert von der Jazz-Sängerin Jocelyn B. Smith. Die 2. Galerie (9.12.-15.12.) wird vorgestellt von Bündnis 90/Die Grünen (Heidi Kosche, H.-C. Ströbele, Dr. Franz Schulz). Die 3. Galerie (vom 16.12.-22.12.) präsentiert  dann der Hertha BSC-Manager Michael Preetz. Im Januar geht´s dann weiter mit drei neuen Galerien.

Um der Auktion zum Erfolg zu verhelfen, hat die Kommunikationsagentur SHANGHAI BERLIN dafür ehrenamtlich eine Web- und Facebook-Seite entwickelt. Um ein Werk zu ersteigern, entscheidet man sich für eine Spendensumme und gibt diese als Gebot auf der Facebook-Fanpage ab. Das Startgebot für ein Kunstwerk liegt bei 75,00 €.

http://www.ueberlebenskuenstler-in-berlin.de

Das Zentrum Gitschiner 15 erhält keine öffentlichen Fördermittel. Pacht, die Betriebskosten, das Material
und insbesondere die sozialarbeiterische Betreuung und die Anleitung der vielen Ehrenamtlichen kann die Kirchen-gemeinde Heilig Kreuz-Passion nur mit der Hilfe von Spendern finanzieren. Die KUNST-Auktion soll mit dafür sorgen, dass Gitschiner 15 auch im nächsten Jahr erhalten werden kann.

 

10 Jahre Gitschiner 15 - und wie weiter? Feier mit Nutzern und Unterstützern

Außergewöhnliche „Volkshochschule“ für Obdachlose und Arme kann nur mit Spenden erhalten werden!

Das Sozial- und Kulturzentrum Gitschiner 15 feierte am 28.9.2010 mit über 300 Gästen sein 10jähriges Bestehen. Die Feier in der Heilig-Kreuz-Kirche eröffnete der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. Zuvor standen aber Stammgäste der Gitschiner 15 am Mikrofon und berichteten leidenschaftlich davon, wie wichtig ihnen diese außergewöhnliche Volkshochschule mit ihren kostenlosen kreativen Angeboten ist . Musikgruppen aus der Gitschiner 15 sorgten mit Trommeln, Piano und Trompete für eine schwungvolle Feier. Viel Applaus erhielten auch die musikalischen Gäste: die Sängerin Jocelyn B. Smith und ihr Chor Different Voices of Berlin, die alternative Blaskapelle IG Blech und Ulli Zelles Rock-Band Ulli und die Grauen Zellen.

Das Motto der Veranstaltung war die bange Frage : "10 Jahre - und wie weiter?", denn die Zukunft der Gitschiner 15  ist ungewiss. Das innovative Pilotprojekt erhält keine Fördermittel  und kann weiterhin nur mit Spenderunterstützung erhalten werden. Deshalb wurde bei der Feier  auch die Spendenaktion KUNST-m2 für Paten vorgestellt: Spender, die Gitschiner 15 mit einer Jahresspende ab 500 € unterstützen, können sich als Dankgeschenk einen Qudratmeter Kunst auswählen (Gemälde, Zeichnung oder Collage), den die Gäste der Gitschiner 15  individuell gestaltet haben. Weitere Informationen und eine Übersicht  zu den so genannten KUNST-m2  finden Sie auf dieser Internetseite in der Rubrik KUNST-m2 für Paten. Fotos von der Feier  in der Rubrik  "Feier 10 Jahre Gitschiner 15"

Powered By Website Baker